TORREÓN DE CARDELA

Der Namensgeber meines Olivenoels ist ein Festungsturm, den die Araber im 15. Jahrhundert in dem Dorf Cardela, ganz im Norden der Provinz von Granada, in den "Montes Orientales", erbaut haben.
Der "Torreón de Cardela" ist ein sortenreines Olivenoel aus ökologischem Anbau, d.h. es besteht zu 100 % aus nur einer Olivensorte – nämlich Hojiblanca. Die Olivensorte Hojiblanca eignet sich auch zum Verzehr und liefert ein im Geschmack sehr mildes, leicht fruchtiges Olivenoel. Die Besonderheit des "Torreón de Cardela" besteht darin, dass die Früchte der Oliven auf einer Höhe von fast 1300 Höhenmetern reifen und ihm dadurch seinen charakteristischen, einzigartigen Geschmack geben. Natürlich lege ich bei der Ernte ebenfalls sehr großen Wert darauf, dass die Früchte nicht beschädigt werden und möglichst am gleichen Tag noch zur Weiterverarbeitung in die Oelmühle gebracht werden. Hier werden dann meine Oliven, in den vorher gereinigten Maschinen, separat gemahlen.

Das Olivenoel des "Torreón de Cardela" hat die beste Qualität - Natives Olivenoel extra oder Olivenoel Virgen Extra, d.h. direkt aus den Oliven, ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen und hat einen maximalen Oelsäuregehalt von 0,8 % (je niedriger der Oelsäuregehalt desto besser ist die Qualität).

Selbstverständlich ist das Olivenoel des "Torreón de Cardela" kaltgepresst/ kaltextrahiert. Der Zusatz "erste Kaltpressung" oder "erste Kaltextraktion" darf nur verwendet werden, wenn native Olivenoele bei maximal 27ºC in einer traditionellen, hydraulischen Presse (erste Kaltpressung) oder bei maximal 27ºC in modernen Zentrifugiersystemen (erste Kaltextraktion) gewonnen wurden.