DER OLIVENBAUM UND SEINE PFLEGE

Bei der Pflege des Olivenbaums kommt es besonders auf den Baumschnitt im Januar nach der Ernte an. Je weniger unnötiges Holz da ist, je besser kann der Baum Zweige für die Früchte hervorbringen. Die Zweige, die der Baum hervorbringt sind die Grundlage für die Ernte im darauffolgenden Jahr. Nach dem Baumschnitt wird im allgemeinen der Boden gedüngt. Ende April bis Anfang Mai werden die Olivenbäume mit zusätzlicher Nahrung über die Blätter versorgt. Die Produkte werden in Wasser gelöst und dann auf die Blätter gespritzt.
Die Olivenblüte beginnt normalerweise im April, da ich hier auf fast 1300 Höhenmetern lebe, blühen die Olivenbäume erst im Juni. Nach der Blüte wird dem Baum nochmals Nahrung über die Blätter zugeführt, damit die Fruchtansätze richtig wachsen können. Im September müssen dann die Wassertriebe, die sich am Stamm des Olivenbaums gebildet haben, abgeschnitten werden, damit nicht zu viele Nährstoffe für Zweige verbraucht werden, die für nichts taugen. Gegen Ende Oktober fangen die Früchte der Olivenbäume an ihre Farbe zu wechseln. Meistens ist der vollkommene Farbwechsel von grün nach schwarz Mitte Dezember abgeschlossen und die Ernte kann beginnen. Zur Pflege der Olivenbäume gehört natürlich auch die Pflege des Ackers, auf dem die Bäume stehen.