WISSENSWERTES ÜBER OLIVEN UND OLIVENOEL

Oliven
Die Farbe der Olivenfrüchte ist zunächst grün und im Laufe der Reife wird sie violett bis dunkel-violett/schwarz. Die tiefschwarzen Ess-Oliven, die man in Deutschland als Konserve kaufen kann, sind durch Eisenglutamat (E 579) künstlich gefärbt. Das kann man daran erkennen, dass das Fleisch der Olive schwarz ist, der Kern aber grün. Durch die Zugabe von E 579 kommt es in der Olive zu einem Oxidationvorgang und zu einer Verfärbung des Fruchtfleisches. E 579 ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff ausschließlich für Oliven zugelassen. Grün geerntete Oliven enthalten einen hohen Anteil an Bitterstoffen und sind ungenießbar. Um die Bitterstoffe zu entfernen gibt es mehrere Methoden. Die traditionelle Methode ist, sie zu wässern, bis der Bitterstoffgehalt den gewünschten Grad erreicht hat. Man quetscht zunächst die Oliven oder schneidet sie an und bedeckt sie dann mit Wasser. Das Wasser wird täglich gewechselt. Dies setzt man solange fort, wie es nötig ist. Das kann, je nach Reifegrad 3 bis 4 Wochen dauern. Danach werden die jetzt im Geschmack milden Früchte in einer Salz-Essig-Lösung mit Knoblauch, Paprika, Thymian, Rosmarin und Lorbeerblatt eingelegt. Wer es lieber pikant mag, kann auch Peperoni zugeben.
Nach zwei Wochen in diesem Sud sind sie zum Essen bereit. So eingelegt halten die Oliven mehrere Monate.


Olivenoel
Strenggenommen ist Olivenoel kein Oel, sondern ein Saft. Ein Oel wird normalerweise immer aus dem Kern gewonnen. Bei dem Olivenoel wird das Oel aber aus dem Fruchtfleisch der Olive gepresst, der Kern der Olive enthält nur 2 bis 4 Prozent Oel. Olivenoel sollte immer dunkel (besonders wichtig bei klaren Flaschen) und bei Temperaturen zwischen 10º-16ºC gelagert werden. Wer Olivenoel im Kühlschrank aufbewahrt wird feststellen, dass es flockig wird. Das verursacht keinen Qualitätsverlust, aber es sollte erst bei Zimmertemperatur wieder klar werden, bevor das Olivenoel verwendet wird.
Ein weiterer Pluspunkt ist der positive Einfluss auf unsere Haut. Die Zusamensetzung des Olivenoels ist dem Unterhautfettgewebe sehr ähnlich und kann so tief in die Haut eindringen und für Rückfettung sorgen. Selbst bei der Behandlung von Pickeln beschleunigt Olivenoel die Wundheilung.